Schulkind I

Unterschiedliche Interessen von Junge und Mädchen - Schulkinder

Zutritt zu den affektiven Entgegnungen des Schulkindes verschaffen Interviews (das Schulkind ist sprachlich zumal reichlich gewandt er als das Kleinkind), schriftliche Aussagen und Zeichnungen, hernach gleichfalls Persönlichkeitstests und soziometrische Methoden.

Weiterlesen: Unterschiedliche Interessen von Junge und Mädchen - Schulkinder

Arbeitshaltung und Aufmerksamkeit-Schulleistung

Die Transition von der überwiegend fremddeterminierten zur stärker selbständigen Motivation vollzieht sich im wesentlichen bei der Transition des Schulkindes zum kritischen Realitätssinn.

Weiterlesen: Arbeitshaltung und Aufmerksamkeit-Schulleistung

Gruppengefüge und Partnerkonstellation - Soziale Weiterentwicklung

Die Gruppe gestaltet ein spezifisches Wertvorstellungensystem sowie eine öffentliche Betrachtungsweise. Sie fördert das Gruppierungsbewußtsein vermöge offensiver

Weiterlesen: Gruppengefüge und Partnerkonstellation - Soziale Weiterentwicklung

Aktuelle Seite: Home Schulkind I Emotionale Soziale