Aktuelle Seite: Home Vorpubertät Kontroversen mit Respektpersonen - Konflikte während der Entwicklung

Mittwoch20 September 2017

Kontroversen mit Respektpersonen - Konflikte während der Entwicklung

Der Adoleszent entwickelt verstärkt Eigenleben, wobei die Gruppierung von Belang ist, diese vermag sein Bedürfnis nach Selbstbestätigung wie auch

persönlicher Wertschätzung vorerst bevorzugt zu stillen. Ebenso vermag das Gemeinschaftserleben in der Gruppe die Auslassung zu füllen, die aus der Ablösung von der Familie folgt.

Das Bedürfnis nach persönlicher Selbstbestimmung führt häufig zu Kontroversen mit den Respektspersonen, an erster Stelle mit den Erziehungsberechtigten wie noch den Pädagogen: Konventionen wie noch Weisungen werden nicht mehr umstandslos akzeptiert, stattdessen kritisch überprüft.

Partiell werden sie sogar von sich gewiesen, um sich dergestalt überhaupt davon distanzieren und abtrennen zu können. Sauberkeit, Ordnung und äußere Organisation insgesamt werden zurückgewiesen, und das um so heftiger, je autoritärer sie geltend gemacht werden wie noch je geringer Verständnis der Ausgewachsene dem Jugendlichen zugute kommen lässt.

Kennzeichnend für das Betragen im Familienverband ist die zunehmende gefühlsmäßige Entfernung des Jungen zur Mutter ebenso wie gleichzeitig die prosperierende Identifizierung mit dem Vater, dem maskulinen Vorbild, wie auch Gefährten.

Einfühlungsgabe für die Schwierigkeiten wie auch Bedürfnisse des Heranwachsenden werden genauso vom Pädagogen erwartet.

Für den Fall, dass in der Bildungsanstalt oder Elternhaus die Empathie für adoleszentes Unabhängigkeits bemühung, dem Wunsch nach persönlicher Anerkennung wie noch nach Bewährung ermangelt, mag es mittels der daraus auftretenden Enttäuschungen zu Spannungen sowie zu Surrogatreaktionen, wie z. B. Aufschneiden, Renommieren und so weiter oder zu Trotzrückäußerungen kommen. Die kritische Haltung zu den Eltern wie noch ihren Erziehungsmethodeen erzielt bei Jungen ihren Zenit um dreizehn.

Die Entfaltung im geistigen Bereich ist gekennzeichnet anhand einer Ausweitung des Selbständigkeitsradius und der Interessen sowie des Wunsches zum Systematisieren. Kohärenz, Auslöser-Folge-Verhältnisse erwecken das Interesse.

Im aufbauenden Spiel wird bei weitem nicht mehr einzig Analogie mit der Realität, stattdessen korrektes Wirken angestrebt. Hauptmotivation sind Abenteuerlust wie auch Wissensdrang.

Sie werden in einem bestimmten Ausmaß zufolge der Lektüre gesättigt. Die Evolution des formalen Denkens erlaubt die Ausbildung in abstrakten Fächern unter den gelehrigen Adoleszenten.

About Us

Powered by SkillZone

Breadcrumbs

Aktuelle Seite: Home Vorpubertät Kontroversen mit Respektpersonen - Konflikte während der Entwicklung