Aktuelle Seite: Home Schulkind I Emotionale Soziale Soziale Integration und Beziehungen

Samstag29 April 2017

Soziale Integration und Beziehungen

Zahlreiche Schwierigkeiten der seelischen und zwischenmenschlichen Dynamik von Schulkindern,  wie selbstverständlich ebenso von Heranwachsenden, gehen auf Fehlerziehung im Elternhaus zurück.

Einstweilen sind Modelle entwickelt worden, die die Wechselbeziehung zwischen definiten Fehlerwiderungen von Kindern und Fehlerziehungsbeschaffenheiten der Eltern verdeutlichen sollen.

Unterschiedliche Analysen haben ergeben, daß zunächst Abneigung und Ablehnung des Kindes durch die Erziehungsberechtigte zu Schwierigkeiten in der gefühlsmäßigen Dynamik des Kindes münden; die essentiellsten Gegebenheiten sind Beklemmung, Schwermut, Streitlust, physische Erscheinungen, z. B. Schlafbeeinträchtigungen ebenso wie Kontaktwidrigkeiten.

Neben solchen augenfälligen Symptomen sind selbige Kinder vorrangig in ihrem Eigenwert, in der Willens- wie auch Gewissensevolution und in der zwischenmenschlichen Adaptivität fehlerhaft. Bedingung einer positiven Persönlichkeitsentfaltung sind Berücksichtigung, Zuspruch des Kindes ebenso wie wohlwollende Führung.

Die bedeutendsten Fehlformen der Pädagogik fußen in einer nicht festen Gefühls- oder in einer unsteten Machtbeziehung zwischen Erziehungsberechtigten und dem Nachwuchs.

Lieblosigkeit - Verzärtelung, Herrschsucht — Autoritäts ermangelung oder nicht zuletzt das beliebige Wanken zwischen diesen Extremen sind die Spezialitäten einer gestörten Beziehung zum Spross. Allen ist übereinkommend, daß die seelischen BasisUrbedürfnisse des Nachwuchses keineswegs gesättigt werden und sich daraus Schwierigkeiten im gefühlsmäßigen wie auch zwischenmenschlichen Verhalten entwickeln.

Die zunehmende Sach- und Wirklichkeitsbezogenheit im kritischen Realitätssinn wirkt sich auch auf die sozialen Kontakte aus. Die Gruppe gestaltet sich, es entsteht die nicht förmliche Beziehung, ein verwickeltes Gerüst von persönlichen Beziehungen.

In erster Linie bildet sich eine lotrechte Rangfolge mit einer oberen Spitze wie auch mittleren und untersten Geltungsorten, die oft in Stufenkämpfen gehalten werden müssen respektive korrigiert werden können; waagerecht gibt es Anordnungen entsprechend der Intensität der sozialen Integration.

About Us

Powered by SkillZone

Breadcrumbs

Aktuelle Seite: Home Schulkind I Emotionale Soziale Soziale Integration und Beziehungen