Aktuelle Seite: Home Pubertät II

Freitag28 April 2017

Pubertät II

Konsolidierung des Selbstvertrauens

Die Beziehung zu den Gleichaltrigen, zur so genannten 'peer-group', hat in der Pubertät eine hervordringend besondere Bedeutung. Sie ist eine elementare Strebe im Ablösungsgeschehnis — was die Eltern an Halt und Geborgenheit in der Kindheit tradierten, das wird jetzt zum Teil vermittels der Gruppe der Gleichaltrigen sichergestellt.

Die Beziehung mit der Generation ist zudem essenziell für die Konsolidierung des Selbstvertrauens, die Eigenprofilierung insgesamt, die wir als verschachtelten Vorgang begreifen können.

Weiterlesen: Konsolidierung des Selbstvertrauens

Halt und Geborgenheit

Die Kommunikation zu den Gleichaltrigen, zur so genannten 'peer-group', hat in der Pubertät eine herausragend besondere Relevanz.

Sie ist eine wesentliche Stütze im Ablösungsgeschehnis — was die Eltern an Halt und Geborgenheit in in junge Jahren vermittelten, das wird nunmehrig in einem bestimmten Ausmaß zufolge der Gruppe der Gleichaltrigen zugesichert.

Weiterlesen: Halt und Geborgenheit

Adoleszenz und Interaktion

Die Interaktion zu den Gleichaltrigen, zur so genannten 'peer-group', hat in der Adoleszenz eine unvergleichlich besondere Geltung.

Sie ist eine bedeutsame Stütze im Ablösungsgeschehnis — was die Eltern an Halt und Geborgenheit in in junge Jahren übermittelten, das wird nunmehrig partiell mittels der Gruppe der Gleichaltrigen sichergestellt.

Weiterlesen: Adoleszenz und Interaktion

Heranwachsende mit Moral und Ethik der Erwachsenenwelt

Die Beziehung zu den Gleichaltrigen, zur so benannten 'peer-group', hat in der Adoleszenz eine herausragend besondere Bedeutung.

Sie ist eine bedeutende Strebe im Lösungsvorgang — was die Eltern an Halt und Zuverlässigkeit in der Kindheit beibrachten, das wird nun in einem bestimmten Ausmaß anhand der Gruppe der Gleichaltrigen gewährleistet.

Weiterlesen: Heranwachsende mit Moral und Ethik der Erwachsenenwelt

About Us

Powered by SkillZone

Breadcrumbs

Aktuelle Seite: Home Pubertät II