Aktuelle Seite: Home Extras Finanzen Börsennotierungsniveau und Veränderlichkeiten

Mittwoch20 November 2019

Börsennotierungsniveau und Veränderlichkeiten

Veränderlichkeit

Die Kurse von Handelspapieren weisen im Zeitverlauf Volatilitäten auf. Das Maß solcher Schwankungen binnen einer bestimmten Zeitdauer wird als Veränderlichkeit bezeichnet.

Die Rechnung der Wandelbarkeit erfolgt mithilfe historischer Informationen nach bestimmten statistischen Verfahren.

Je höher die Variabilität eines Wertpapiers ist, desto stärker schlägt die Börsennotierung nach oben und unten aus.

Die Vermögensdisposition in Anteilscheinen mit einer hohen Wandelbarkeit ist mithin unsicherer, da sie ein höheres Verlustpotenzial mit sich bringt.

Liquiditätsrisiko

Die Liquidität einer Geldanlage beschreibt die Option für den Anleger, seine Vermögenswerte konstant zu marktgerechten Preisen zu verkaufen.

Dieses ist in der Regel dann der Fall, falls ein Investor seine Papiere liquidieren kann, ohne dass bereits ein durchschnittlich großer Verkaufsauftrag zu merklichen Börsennotierungsschwankungen führt und allein auf augenfällig niedrigerem Börsennotierungsniveau abgewickelt werden mag.

In der Regel sind Breite und Tiefe eines Marktes gravierend für rapide und problemlose Wertpapiertransaktionen:

Ein Markt hält Tiefe, für den Fall, dass vielerlei offene Salesaufträge zu Preisen geradewegs über dem dominanten Preis im Markt existent sind und vice versa zahlreiche offene Zukaufsaufträge zu Preisen direkt unter dem aktuellen Kursniveau.

Als weit kann ein Markt deklariert werden, für den Fall, dass diese Aufträge nicht nur zahlreich sind, sondern sich außerdem auf hohe Handelsmengen in Beziehung stehen.

Angebots- und nachfragegekoppelte Illiquidität

Für Komplikationen beim Kauf oder Vertrieb von Wertpapieren können enge und zahlungsunfähige Märkte ursächlich sein. In vielen Fällen passieren tagelang Notierungen an der Aktienbörse, ohne dass Umsätze stattfinden.

Für derartige Wertpapiere existiert zu einer bestimmten Quotation allein Angebot (Briefkurs) oder lediglich Nachfrage (Geldbörsennotierung).

Unter solchen Umständen ist die Ausführung eines Erwerbs- oder eines Verkaufsauftrages nicht augenblicklich, lediglich in Teilen (Teilabarbeitung) oder allein zu ungünstigen Bedingungen realisierbar. Des Weiteren mögen hieraus höhere Vollzugskosten hervortreten.

About Us

Powered by SkillZone

Breadcrumbs

Aktuelle Seite: Home Extras Finanzen Börsennotierungsniveau und Veränderlichkeiten