Aktive Aufmerksamkeit

Die Perzeption ist zu Anfang umfassend und heftet sich erstmal einzig an die Stärke, nicht an die Qualität der Umweltinzentive.

In der Erwiderungsperiode konstatiert erstes Kontrollieren, womit dem menschlichen Angesicht besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird (die Augen bieten Andeutungeigenschaft).

Das Priorisieren sozialausgerichteter Stimuli scheint genuin und könnte in einer direkten Wechselbeziehung zur Abhängigkeit des Kindes von seiner sozialen Umgebung stehen.

Außerdem werden komplizierte Gebilde einfachen gegenüber ausgesucht. Die Belebung der weiteren Entfaltung anhand einer pluralistischen Umwelt ist offensichtlich eine wichtige de facto Konklusion aus diesen Erkundungen.

Erste Erinnerungs- und Lernperformanzen treten in Relation mit der Nahrungsannahme auf (Aufwertung des Saugreflexes und Reagieren auf Vorandeutung.

Darüber hinaus bestätigen sie sich im Hinterherblicken und Wiederkennen, in Verwunderung und Erwarten wie noch in den Fremdheitseindrücken.

Der Verstand konzipiert sich in dieser Zeitspanne nach wie vor nicht, jedoch werden erste sensomotorische Erfahrungen, auf denen die Intelligenzentwicklung als nächstes etablieren wird, gemacht (ansehen, halten, berühren, greifen).

Im affektiven und sozialen Feld erwidert das Kind mit Lächeln auf den Menschen ganz verallgemeinernd, überwiegend auf das menschliche Angesicht und die Augen, hernach ferner auf die menschliche Stimmlage. Darüber hinaus ahmt es den Konterfeiausdruck unwillkürlich nach. Es handelt sich derbei um ein vererbtes Instinktverhalten.

Die Dynamik der Sprache hat deutliche Vorstufen: das Plappern und die Geräuschäußerungen. Das Plappern ist ein Funktionsspiel, die Lautäußerungen bestätigen die typische menschliche Neigung, über 'Sprechen' auf Sprache zu reagieren. Auf der Stufe der Sprachentfaltung ist das Kind gleichwohl auf Veröffentlichung und Auslösung von Habiti der Umwelt beschränkt.


Die Phase der aktiven Aufmerksamkeit zur Umgebung (innert 7. und 11. Monat) ist beschrieben zufolge einer größeren motorischen Agilität, die nun auch eine aktive Hinsicht zum Erwachsenen und eine tätige Inbesitznahme von Dingen gewährt.